Blog,  Kräuter,  Kräutertipps

Kurkuma

Kurkuma, auch „Gelbwurz“ genannt,  ist eine der wirkungsvollsten Pflanzen, die ich kenne. Sie wird seit über 4000 Jahren kultiviert und geschätzt. Kurkuma ist nicht nur ein wunderbares Gewürz mit herben Geschmack, das auch gerne zum Färben von Speisen verwendet wird. Kurkuma verleiht übrigens auch dem Curry seine wunderbare Farbe.

Diese Gewürzpflanze, die hauptsächlich in Indien angebaut wird, hat es wirklich in sich! Ihr wird eine entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung nachgesagt. Sie unterstützt  Leber und Galle und soll auch bei Krebs gute Dienste leisten.

Ganz besonders das Wurzelpulver wird gerne bei Verdauungsbeschwerden, die auf ungenügende Galleproduktion zurückzuführen sind, empfohlen.

In den Tropen wird Kurkuma als Antibiotikum eingesetzt. In der westlichen Welt vermehrt bei Krebserkrankungen.

Aus einer Studie der Uniklinik Freiburg geht hervor, dass sich Kurkuma u.a. bei folgenden Beschwerden als hilfreich erweist:

  • Reizdarm
  • Magengeschwüre
  • Diabetes
  • Entzündungen von Darm und Bauchspeicheldrüse
  • Rheuma
  • Arthritis
  • Schmerzen
  • Krebserkrankungen

Auch Prof. Dr. med Richard Béliveau und Dr. med. Denis Gingras widmen diesem Gewürz ein eigenes Kapitel in ihrem bekannten Bestseller „Krebszellen mögen keine Himbeeren“.

Es lohnt sich also in jedem Fall Kurkuma in den täglichen Speiseplan zu integrieren und so oft wie möglich zu konsumieren. Die Beigabe von schwarzem Pfeffer vervielfacht übrigens seine Wirkung!!!

Die Gelbwurz eignet sich nicht nur zum Würzen asiatischer Gerichte. Sie verleiht auch Suppen, Eintöpfen, Nudelgerichten und Salaten der europäischen Küche eine interessante Note. Ich gebe auch immer einen 1/2 TL davon mit einer Prise Pfeffer in meinen Smoothie.

In den letzten Jahren ist auch die „goldene Milch“ sehr in Mode gekommen. Dazu kannst du dir eine Kurkumapaste zubereiten, die dann im Kühlschrank eine gute Woche haltbar ist.

Kurkuma Paste:

  • 1/2  Tasse Kurkuma Pulver
  • 1 Tasse Leitungswasser
  • ca. 4 cm Ingwer, fein gerieben oder 1/2 TL Ingwerpulver
  • 1/2 TL Zimt
  • eine Prise Kardamom
  • 1/2 TL schwarzer Pfeffer, gemahlen
  • 3 TL Kokosöl

Am besten verwendest du nur Zutaten aus biologischem Anbau.

Zubereitung: Lass das Kokosöl in einer Pfanne schmelzen. Dann gib die Gewürze dazu und röste kurz durch. Anschließend gieße mit dem Wasser auf und lass alles zu einer dicken Paste einkochen. Diese fülle dann in ein sterilisiertes Schraubglas und bewahre es im Kühlschrank auf.

Goldene Milch:

Löse pro Tasse etwa einen Teelöffel der Kurkumapaste in heißer Pflanzenmilch (Hafer-, Mandel-, Kokos-, Reismilch etc.) auf und genieße dieses gesunde, wärmende Getränk!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.